Weizengras-Schimmel vermeiden

Vier nützliche Tipps gegen Schimmel

Das häufigste Problem beim Anbauen von Weizengras, wenn nicht sogar das einzige Problem, ist die Schimmelbildung. Ich selber habe diese Erfahrung gemacht und möchte dir einige Tipps an die Hand geben, um Schimmel beim Weizengras-Anbau zu vermeiden. Häufig werden im Anfangsstadium des Weizengras-Anbaus die feinen, sich ausbildenden Kapillarwurzeln fälschlicherweise mit Schimmel verwechselt. Auf dem nebenstehenden Bild sind die feinen Härchen auf den Wurzeln  gut erkennbar

Tipp 1: Schimmel erkennen

Der Schimmel bildet sich meist am unterem Stängel des Weizengrases in Bodennähe. Er bildet ein dichtes Geflecht aus zarten weißen Fäden. Wenn Teile des Schimmels absterben, bilden sich kleine schwarze Flecken zwischen diesem Geflecht.

Weizengras Schimmel lebend nach mehreren Tagen
Schimmelteppich am Grund des Weizengrases
Weizengras Schimmel abgestorben
Schimmel mit schwarzen Flecken

Tipp 2: Säe nicht zu dicht

Um beim Weizengras Schimmel zu vermeiden, ist es wichtig, das Saatgut gleichmäßig auf der Erde zu verteilen. Es ist nicht schlimm, wenn sich die Körner berühren, doch sollten sie sich nicht stapeln. Am besten ist es, wenn das Saatgut einschichtig ausgesät wird. Zum einen benötigt das Weizengras Platz zum Wachsen und zum anderen ist eine gewisse Luftzirkulation wichtig, um Schimmel zu vermeiden.

Tipp 3: Achte auf qualitatives Saatgut

BIO-Qualität ist Pflicht. Aber auch hier gibt es große Unterschiede in der Qualität. Das Saatgut sollte wenig beschädigte Körner haben, denn die beschädigten Körner keimen nicht und somit wächst auch kein Weizengras. Außerdem neigen beschädigte Weizenkörner dazu, zu schimmeln. Ich habe deshalb verschiedene Sorten Saatgut getestet und entsprechende Empfehlungen abgegeben.

Tipp 4: Exzessives Gießen vermeiden

Viele gießen das Weizengras viel zu stark. Es reicht aus, das Weizengras ein- bis zweimal am Tag zu befeuchten. Die Erde sollte auf keinen Fall nass sein. Staunässe mag das Weizengras überhaupt nicht und die Schimmelbildung wird dadurch begünstigt. Um das Weizengras gleichmäßig zu befeuchten, eignet sich ein Pump-Sprüher perfekt.

Fragen & Anregungen?

Solltest du Fragen und/oder Anregungen haben, hinterlasse doch einfach einen Kommentar. Ich werde versuchen, so schnell wie möglich darauf zu antworten – vielleicht ist aber auch ein anderer Leser schneller und ihr könnt euch austauschen!

6 Kommentare zu „Weizengras Schimmel vermeiden“

  1. hallo toni,
    danke für die tolle seite. hast du einen raumbefeuchter? bei mir ist das Problem das die körner schnell austrocknen das gras dann überhaupt nicht wächst oder nur langsam. hab mir jetzt ein kleines Gewächshaus gebaut was allerdings schimmel begünstigt aber auch das gras besser wachsen lässt. kennst du deine Luftfeuchte und nimmst du Ventilator oder machst du 1x am tag 5min stoßlüften? danke und gruß

    1. Hallo Alex!

      Es freut mich wirklich sehr, dass dir meine Seite so gefällt.
      Ich selbst verwende keinen Luftbefeuchter, da ich nicht in klimatisierten Räumen lebe, wo die Luft bekanntermaßen besonders trocken ist.
      Hast du die Luftfeuchtigkeit im Raum schon einmal mit einem Hydrometer gemessen?
      Sollte die Luftfeuchtigkeit tatsächlich zu gering sein, macht ein Raumbefeuchter durchaus Sinn. Einer meiner Freunde verwendet einen, da er zuvor immer trockene Schleimhäute hatte. Mit dem Teil geht es ihm nun aber besser. Wenn du willst, frage ich ihn, welches Modell er in Verwendung hat.

      Bezüglich Schimmel: bitte pass’ hier sehr auf. Schimmel ist sehr gesundheitsschädigend. Achte darauf, dass deine Weizensamen abgedunkelt und mit genügend Luftzirkulation ankeimen und wachsen.

      Stoßlüften tue ich persönlich mehrmals täglich – das stört das Wachstum, zumindest bei mir, nicht.

      Ich hoffe, ich konnte dir damit ein wenig helfen.

      Liebe Grüße,
      Toni

  2. Brigitte Schult

    Moin Moin
    Ich habe auch immer Schimmel.Sollte man alle Beschädigten Körner raussammeln.?Würde such der Aufwand lohnen.Eine Handsaftpresse aus Eisen,verzinkt habe ich benutzt,und die Zinkbeschichtung löste sich gleich beim ersten mal.Sollte ich doch eine aus Plastik nehmen?Danke freundl.Brigitte

    1. Hallo Brigitte,
      ich sortiere nur die sehr offensichtlich beschädigten Körner aus. Wichtig ist, keine Staunässe in der Wanne zu haben. Das funktioniert zum Beispiel ganz gut, wenn man in eine Wanne Löcher in den Boden macht und mit kleinen Abstandhaltern dann eine zweite Wanne drunter setzt. Die Handsaftpressen aus Eisen sind schon gut und langlebig. Die aus Plastik ermüden bei sehr häufigem Gebrauch zu schnell, da das Pressen der Grasfasern schon eine starke Beanspruchung der Saftpressen mit sich bringt. Warum bei dir die Verzinkung abplatzt, ist schon seltsam – das sollte so nicht sein! Vielleicht macht eine Edelstahl-Saftpresse dann mehr Sinn – diese hier beispielsweise: https://amzn.to/2tXfHwS

      LG Toni

  3. hallo toni !

    erstmal muss ich sagen, das deine seite wirklich sehr informativ und schön gestaltet ist !

    ich habe noch eine frage zru schimmelbildung : weisst du vielleicht wie viel samen ich zirka pro 10x10cm fläche verwenden soll ? ich habe jetzt schon dreimal angebaut und immer ist schimmel entstanden. solangsam weiss ich echt keinen rat mehr 🙁

    vielen dank im voraus,
    dirk

    1. Hallo Dirk,

      für eine Fläche von 10x10cm nehme ich ca. 25 g Weizenkörner. Ganz Schimmelfrei bekomme ich das meist auch nicht, ein bissel entsteht am Boden. Ich nutze das Weizengras dann trotzdem, was ich aber nicht bedenkenlos empfehlen kann. Gerade bei immunschwachen Personen oder bei Allergien können solche Schimmelsporen zu gesundheitlichen Problemen führen. Wenn es überhand nimmt, dann lasse aber auch ich die Finger von. Achte auch immer darauf, das das Weizengras nicht zu nass ist und gut belüftet wird.
      LG
      Toni

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll Up